Spendenaktion Orgelsanierung

Unsere Emporenorgel benötigt – 50 Jahre nach ihrer Erbauung – eine Renovierung und Modernisierung.

Ein singulärer Nachholbedarf!

Wir sind eine extrem kleine Kirchengemeinde, aber mit großen Aufgaben „am Urlaubsort“.

Wir möchten die hohe Qualität der zerstörten Helgoländer Vorkriegsorgel (1844) wieder erreichen!

Siehe dazu auf dem YouTube-Kanal „Kirchenmusik aus Helgoland“ diese Sendung: „Die Meyer-Orgel (1844) auf Helgoland – zum 75. Jahrestag ihrer Zerstörung“ .

Und an die überragende Tradition der „Orgeln an der Nordsee“ anknüpfen, s. meine CD-Aufnahme .

Unsere Emporenorgel von 1970 ist dank ihrer guten Substanz renovier- und modernisierbar. (Während viele gleichalte Instrumente als „unheilbar“ weiterverschenkt oder entsorgt werden!):

Sie ist ‚auszureinigen‘, was im Orgelbau weit mehr als nur Putzen bedeutet und bei ca. 1800 Pfeifen schon Wochen dauert.

Bei dieser Gelegenheit müssen der Klang und die Mischungsfähigkeit der Register durch eine erweiterte Nachintonation der Pfeifen stark verbessert werden.

(Bislang ist nur ein kleiner Teil der sonst üblichen Registerkombinationen einsetzbar!)

Elektrik und Elektronik sind veraltet und z. T. erneuerungsbedürftig.

Neue Tremulanten sollen zu viel mehr Kantabilität und mehr Räumlichkeit des Klanges führen.

Eine neue Setzeranlage (Registrierautomatik) würde die musikalischen Möglichkeiten enorm vervielfältigen.

Und der Spieltisch ist ergonomisch noch auf dem Stand von vor 100 Jahren und muss angepasst werden!

Sehr wichtig wäre auch ein sog. „lebender Wind“ – und dies hier an einem Ort, der neuerdings auch vom „Wind lebt“!

Für Ihre/Eure Unterstützung wären wir sehr dankbar!

Daher möchten wir Sie/Euch um Spenden bitten an:

Ev.-luth. Kirchengemeinde Helgoland St. Nicolai,  Evangelische Bank eG,

IBAN: DE74 5206 0410 4306 4031 07, Verwendungszweck: Emporenorgel