Fundraising »Klima-Friedens-Orgeln Helgoland«

         

     
Die 1. Helgoländer Orgel von 1844 – kriegszerstört (war-destroyed)!

 

            
                           Emporenorgel von Führer (1970)

 

    
Chororgel von Paschen (1972)

 

[TRANSLATION below!]
Spendenaktion »KlimaFriedens-Orgeln Helgoland«!
Motivation
• 1. Friedens- und Klimafriedens-Insel! Helgoland ist prädestiniert als weltweit 1. Friedens- und Klimafriedens-Insel!
H. ist einer der meistzerstörten Orte der Weltgeschichte!
H. ist eine Oase der Ruhe und des Friedens!
H. engagiert sich ganz herausragend für den Klimafrieden: In Wirtschaft (Windkraft, grüner Wasserstoff), Forschung und Öffentlichkeitsarbeit!
Alle Infos und Argumente dazu in
der Initiative »Klima-Friedens-Insel Helgoland« des Inselkantors Gerald Drebes.
• 1. Klima-Friedens-Orgeln! Ein weltweit neues und einzigartiges künstlerisches Symbol und eine Sehenswürdigkeit, ein Denk- und Mahnmal! Sowohl für den Frieden als auch für den Klimafrieden! Und dies sogar als Orgel-Duo.
• Rekonstruktion der Vorkriegsorgel! Die zerstörte Vorkriegsorgel war das wertvollste Kunstwerk, das es auf H. je gegeben hat! Viele ihrer wesentlichen klanglichen Qualitäten können wiedergewonnen werden.
• Top-Tradition »Orgeln an der Nordsee«! Die alten Orgeln an der Nordsee waren hervorragend bis Weltklasse!
Sanierung und Modernisierung: Die beiden Orgeln in St. Nicolai sollen bewahrt, verbessert und zukunftsfähig gemacht werden!

Orgelplan
• Sanierung beider Orgeln: Beide Orgeln sind ca. 50 Jahre alt und müssen zunächst gerettet/saniert werden inkl. Ergonomie.
• 2 Orgeln als Duo: Harmonisierung beider Orgeln. Denn Frieden wird stets dialogisch formuliert. Auch der „Friede mit der Natur“.

• Modernisierung der Emporenorgel: U. a. mit einem neuen Spieltisch und einer Registrierungsautomatik (Setzer) soll sie auch für moderne Musik wie Jazz und Filmmusik ertüchtigt und ihr Klangfarbenreichtum enorm vervielfacht werden.
• Klanglicher Qualitätssprung
! Mit einer Reihe von Verbesserungen werden beide H. Orgeln besonders „human“ und charaktervoll klingen! U. a. soll die Emporenorgel mit dem Einbau eines ihr bislang völlig fehlenden Streicherregisters der Qualität der wertvollen Vorkriegsorgel nahekommen.
• Sehenswürdigkeit, Denk- und Mahnmal mit Symbolik für Frieden und Klimafrieden! Eine optische, künstlerisch hochwertige Umrahmung mit einer Symbolik, die für Frieden und Klimafrieden steht.

Angestrebte Klima-Friedens-Sehenswürdigkeit
Die zerstörte Helgoländer Vorkriegsorgel war in der großartigen Tradition der alten Nordseeorgeln mit christlichen Symbolen geschmückt: Mit klassizistischen Säulenreliefs, 3 Harfen und Pauken und Trompeten, z. T. vergoldet! Nun sollen die beiden heutigen Orgeln nach einem Künstlerwettbewerb optisch hochklassig ergänzt werden, mit passenden Symbolen.
Ein weltweit neues und einzigartiges Orgel-Denk- und Mahnmal, sowohl für den Frieden als auch den Klimafrieden!

Angestrebter Klang
Quasi in der Nachbarschaft Helgolands, auf Pellworm und in Cuxhaven, sind noch Orgeln des weltberühmten Arp Schnitger, des „Stradivari des Orgelbaus“, gut erhalten. In dieser Tradition wurde die alte Orgel in Wesselburen bei Büsum (bei Helgoland) kongenial rekonstruiert.
Sie ist ein Maßstab und klingt, gespielt vom Inselkantor Gerald Drebes, z. B. liebevoll so oder prächtig so !
Zugleich sollen wesentliche klangliche Qualitäten der zerstörten Helgoländer Meyer-Orgel von 1844 rekonstruiert werden.

Besondere Orgeltradition auf Helgoland und an der Nordsee
Zur zerstörten Vorkriegsorgel hat der Inselkantor Gerald Drebes einen wissenschaftlichen Aufsatz (s. u.) und ein Audio beigesteuert.
Zur einzigartigen Tradition der »Orgeln an der Nordsee« ebenfalls ein Audio mit vielen weiteren Infos im Begleittext.

Referenzen
• LKMD und OSV Hans-Jürgen Wulf (Hamburg): Hans-Jürgen Wulf ist als Landeskirchenmusikdirektor der Nordkirche ihr ranghöchster Kirchenmusiker für die Bundesländer Schleswig-Holstein und Hamburg. Zugleich fungiert er als Orgelsachverständiger. Das Orgelkonzept des Inselkantors Gerald Drebes und seine Umsetzung erfolgt im Einvernehmen und mit Kooperation des LKMD und OSV.
• Der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Konrad Küster (Freiburg) hat die Nordsee-Orgeltradition wie kein anderer erforscht und sie mit der Wanderausstellung „Orgeln an der Nordsee“ international einem breiten Publikum bekannt gemacht. Er erachtet die Helgoländer Orgelinitiative als „außergewöhnlich eindrucksvoll“.
• Inselkantor Gerald Drebes: Gerald Drebes hat in seiner Laufbahn ganz außergewöhnlich viele Verbesserungen und Qualitätssprünge bei Orgeln und Pianos erwirkt. Er hat Johann Augustin Kobelius, einen Konkurrenten von J. S. Bach, aufführungspraktisch wiederentdeckt. Und bei dessen CD-Weltersteinspielung mit dem Capricornus Consort Basel (ECHO KLASSIK- und OPUS KLASSIK-Preisträger) vielfach mitgewirkt. Die Geschichte der Helgoländer Vorkriegsorgel hat er als erster wissenschaftlich erforscht (Aufsatz s. u.).
Weitere Beispiele seiner Arbeit als Musikwissenschaftler (popularwissenschaftlich), als Organist und Pianist finden sich auf seinem YouTube-Kanal (aber keine moderne, copyrightgeschützte Musik).
Konzert-Highlights auf H. seit 2018 waren das jährliche Kammermusikfestival Klanginsel Helgoland, der Bach-Sänger Klaus Mertens, Kammersänger Martin Petzold (Singwoche), der Leipziger Universitätschor (Ltg. UMD Prof. David Timm), das Hamburger Kammerchorprojekt „vocanti“ (Ltg. Landeskantorin Christiane Hrasky), das Vokalensemble Hamburg (Ltg. Prof. Annedore Hacker-Jakobi), der Kammerchor der HFK Bremen (Ltg. Prof. Friederike Woebcken), Prof. Matthias Neumann und LKMD Hans-Jürgen Wulf (Orgel), Prof. Susanne Ehrhardt (Blockflöten und Klarinette) und die ECHO KLASSIK-Preisträger Simone Eckert (Gambe) und Rainer Homburg (Dirigent).

Spendenaufruf
Die ev. Kirchengemeinde bittet um Ihre Hilfe und Unterstützung und bedankt sich dafür!
Die Gesamtkosten belaufen sich auf einige Hundertausend Euro und müssen ganz aus Spenden gedeckt werden.
Sehr hilfreich wären u. a. gut vernetzte Schirmherrn aus Politik, Wirtschaft, Theologie und Kunst!
„Vereinte Kraft wirkt stark“ stand auf einer Fahne bei der H. Vorkriegsorgel …

Für Ihre Spenden wären wir Ihnen sehr dankbar!
Spendenkonto: Ev.-luth. Kirchengemeinde Helgoland St. Nicolai,  Evangelische Bank eG,

IBAN: DE74 5206 0410 4306 4031 07, bitte unbedingt angeben: Verwendungszweck Klima-Friedens-Orgeln
————————————————
TRANSLATION:
Fundraising “Climate Peace Organs Helgoland”!
Motivation
• 1st Peace and Climate Peace Island! Helgoland is predestined to be the worlds 1st peace and climate peace island!
H. is one of the most destroyed places in world history!
H. is an oasis of peace and quiet!
H. is outstandingly committed to climate peace: In economy (wind power, green hydrogen), research and public relations!
All information and arguments in the initiative “Climate Peace Island Helgoland” of the island cantor Gerald Drebes.
• 1st Climate Peace Organs! A new and unique artistic symbol and sight, monument and memorial worldwide! Both for peace and for climate peace! And this even as an organ duo.
• Reconstruction of the pre-war organ! The destroyed pre-war organ was the most valuable work of art that ever existed on H.!
Many of their essential tonal qualities can be recovered.
• Top tradition Organs at the North Sea”! The old organs on the North Sea were excellent to world class!
• Renovation and modernization: The two organs in St. Nicolai are to be preserved, improved and made fit for the future!

Organ plan
• Renovation of both organs: Both organs are about 50 years old and must first be saved/refurbished incl. ergonomics.
• 2 Organs as a duo: Harmonization of both organs. Because peace is always formulated dialogically. Also “peace with nature”.
• Modernization of the gallery organ: Among other things, with a new console and an automatic registration system (combination action), it is to be upgraded for modern music such as jazz and film music, and its richness of tone color is to be enormously multiplied.
• Sound quality leap! With a series of improvements, both H. organs will sound especially “humane” and full of character! Among other things, the gallery organ is to come close to the quality of the valuable pre-war organ with the installation of a string stop that it had previously completely lacked.
• Sight, monument and memorial with symbolism for peace and climate peace! A visual, artistically high-quality framing with a symbolism that stands for peace and climate peace should make this organ duo a worldwide unique memorial, a place of interest!

Intendet climate peace sight
The destroyed pre-war Heligoland organ was decorated with Christian symbols in the grand tradition of the old North Sea organs: with classical column reliefs, 3 harps and timpani and trumpets, partly gilded! Now, after an artist competition, the two current organs are to be visually complemented in a high-class manner, with matching symbols.
A worldwide new and unique organ monument and memorial, both for peace and climate peace!

Intended sound
Quasi in the neighborhood of Helgoland, on Pellworm and in Cuxhaven, organs of the world famous Arp Schnitger, the “Stradivari of organ building”, are still well preserved. In this tradition, the old organ in Wesselburen near Büsum (by Heligoland) has been congenially reconstructed.

It is a benchmark and sounds, played by the island cantor Gerald Drebes, for example, lovingly like this or magnificently like this !
At the same time, essential tonal qualities of the destroyed Helgoland Meyer organ from 1844 are to be reconstructed.

Special Organ tradition on Helgoland and the North Sea
About the destroyed pre-war organ, the island cantor Gerald Drebes has contributed a scientific essay (see below) and an audio.
About the unique tradition of the “Organs at the North Sea” also an audio with many further information in the accompanying text.

References
• LKMD and OSV Hans-Jürgen Wulf (Hamburg): Hans-Jürgen Wulf is, as “Landeskirchenmusikdirektor” of the Nordkirche, its highest-ranking church musician for the states of Schleswig-Holstein and Hamburg. At the same time he acts as organ expert. The organ concept of the island cantor Gerald Drebes and its implementation is carried out in agreement and cooperation of the LKMD and OSV.
• The musicologist Prof. Dr. Konrad Küster (Freiburg) has researched the North Sea organ tradition like no other and made it known to a broad international audience with the traveling exhibition “Organs at the North Sea”. He considers the Helgoland organ initiative to be “exceptionally impressive”.

• Island Cantor Gerald Drebes: Gerald Drebes has achieved an extraordinary number of improvements and quality leaps in organs and pianos during his career. He has  rediscovered Johann Augustin Kobelius, a competitor of J. S. Bach, in terms of performance practice. And he participated in many ways in its world premiere CD recording with the Capricornus Consort Basel (ECHO KLASSIK and OPUS KLASSIK prize winner). He was the first to scientifically research the history of Heligolands pre-war organ (see essay below).
Other examples of his work as a musicologist (popular science), organist and pianist can be found on his YouTube channel (but no modern copyrighted music).
Concert highlights on H. since 2018 were the annual chamber music festival Klanginsel Helgoland, the Bach singer Klaus Mertens, Kammersänger Martin Petzold (Singwoche), the Leipzig University Choir (cond. UMD Prof. David Timm), the Hamburg chamber choir project “vocanti” (cond. Landeskantor Christiane Hrasky), the Vokalensemble Hamburg (cond. Prof. Annedore Hacker-Jakobi), the Chamber Choir of the HFK Bremen (cond. Prof. Friederike Woebcken), Prof. Matthias Neumann and LKMD Hans-Jürgen Wulf (organ), Prof. Susanne Ehrhardt (recorders and clarinet) and the ECHO KLASSIK award winners Simone Eckert (viola da gamba) and Rainer Homburg (conductor).

Appeal for donations
The Lutheran parish asks for your help and support and thanks you for it!
The total cost is several hundred thousand euros and must be covered entirely by donations.
Very helpful would be, among others, well connected patrons from politics, economy, theology and art!
“United strength works strongly” was written on a flag near the H. pre-war organ …

We would be very grateful for your donations!
Donation account: Ev.-luth. Kirchengemeinde Helgoland St. Nicolai,  Evangelische Bank eG,
IBAN: DE74 5206 0410 4306 4031 07, BIC GENODEF1EK1
Please be sure to specify the reason for payment: Klima-Friedens-Orgeln

———————————————-

Die wertvolle Vorkriegsorgel (Aufsatz von Inselkantor Gerald Drebes, mit frdl. Genehmigung von Ars Organi, Jg. 68, 2020, S. 186-88):
Siehe dazu – mit Klangbeispiel! – auf dem YouTube-Kanal „Kirchenmusik aus Helgoland“ diese Sendung:
„Die Meyer-Orgel (1844) auf Helgoland – zum 75. Jahrestag ihrer Zerstörung“ .
PDF-Download des folgenden Aufsatzes

188